Wie haben seit 2017 immer ein Paar im Nest. Da sie unberingt sind, können wir uns aber nicht sicher sein, dass es wirklich immer die gleichen Störche sind. Wir haben sie trotzdem Frieda und Karlo genannt und gehen jetzt einfach mal davon aus.

2017 waren sie wohl für Nachwuchs noch zu jung, aber sie haben auch in diesem Jahr Ihr Nest schon erfolgreich verteidigt.

2018 klappte es mit dem ersten Nachwuchs (ein überlebendes Junges), 2019 steigerten sie sich mit zwei Jungstörchen die flügge geworden sind. Und 2020 waren es dann sogar 3 Jungstörche.

Fridolin tauchte 2016 zum ersten Mal bei uns auf. Er konnte anhand seines Ringes am Fuss identifiziert werden (Nummer DEH H 4079. Beringt wurde er in der Nähe von Ludwigslust, Meck-Pomm, war dann für fünf Jahre nicht gesehen und tauchte zwischen 2010 und 2013 immer mal im Bereich Neustadt-Brase bei Hannover auf. Fridolin war, als er nach Bleckmar kam 12 Jahre alt. Eine jüngere Partnerin gesellte sich zu ihm, jedoch zu spät um noch zu brüten. 2017 kehrte er am 2. April zurück. Später stellte der Storchenbeobachter fest, dass ein unberingter Storch im Horst saß. Wann Fridolin weggeflogen ist, können wir nicht nachvollziehen. Auch soll er bisher nirgendwo anders gesichtet worden sein.